Quest 19: L. L. - Einer Spur nach

Oblivion, neunzehnte Quest der Dunklen Bruderschaft, Einer Spur nach, Komplettlösung und Walkthrough

Lachance gibt dir nun den Auftrag, den nächsten Übergabeort aufzusuchen. Die Tonne in Anvil an der Stadtmauer ist aber zu deinem Ankunftszeitpunkt noch leer. Warte dennoch an diesem Punkt, denn nur nach wenigen Augenblicken siehst du einen jungen Mann, sich dem Fass nähern. Spreche ihn an und er – Enilroth - wird dir aus lauter schlechtem Gewissen alles erzählen was er weiß.

Enilroth erzählt dir, dass er all die Papiere von einem Mann erhalten hat, der im Keller des Leuchtturms von Anvil lebt. Es soll ein Mann in einer Robe sein, dessen Gesicht er nicht erkennen konnte. Als Hinweis erzählt die Enilroth noch, dass es in dem Keller ekelhaft stinken soll…

Lass Enilroth am besten zuerst sich am Fass zu schaffen machen und spreche ihn danach an. Du findest dann den neuen Auftrag darin – aber nicht das Geld. Das behält der Bursche bei sich. Du kannst es ihm entweder stehlen oder aber ihn zu einem Duell „herausfordern“ und nach seinem Tode es ihm abnehmen.

Dein neuer Auftrag befiehlt dir, die angebliche Hure und Hochelfin Arquen zu töten. Vergiss den Auftrag, denn auch dieser ist natürlich gefälscht und an dem genannten Ort, wirst du Arquen sowieso nicht finden. Sie wird dir dagegen später in einer sehr viel angenehmeren Position begegnen.

Gehe nun zum in Anvil gelegenen Leuchtturm. Betrete den Leuchtturm und gehe die Treppe hinauf und dann durch die nächste Tür auf die außen gelegene Plattform. Dort wird dir Ulfgar Nebelauge begegnen. Mit ihm musst du reden, damit er dir den Schlüssel, für den Keller des Leuchtturms aushändigt. Wenn du ihn ansprichst, wähle getrost eine der drohenden Antwort-Optionen, Nebelauge wird dir sodann brav und eingeschüchtert, den passenden Schlüssel übereichen. Wenn du in dieser Situation dagegen die Option „Sagt nichts.“ Auswählt, wird dich Nebelauge unvermittelt angreifen – du gelangst dann nur noch an den Schlüssel, wenn du Nebelauge im Kampf besiegst.

Oblivion, neunzehnte Quest der Dunklen Bruderschaft, Ulfgar Nebelauge hat den Schlüssel den du suchst.Oblivion, Mit dem Schlüssel gelangst du nun in den Keller des Leuchtturms.

Mit dem Schlüssel zum Keller des Leuchtturms, kannst du dich nun schnell zur nächsten Etappe dieser Quest machen. Zur Erinnerung: Im Keller soll laut Aussage von Enilroth, der Drahtzieher der Verschwörung und deiner Mordserie unter den Brüdern und Schwestern der Dunklen Bruderschaft wohnen.

Verlasse den Leuchtturm und gehe an seinen Außenmauern herum, auf halber Strecke wirst du eine Tür finden, die in zum Keller des Leuchtturm hinunter führt. Mit deinem neuen Schlüssel verschaffst du dir Zugang zum Keller. Du findest dich in einer Art Leichenkammer wieder. Auf dem Boden des Kellers verstreut findest du unzählige Leichen von Türen, teils komplett, teils zerstückelt. Auf einem Schrank, findest du sogar die halb nackte Leiche einer jungen Frau. Du hörst ein teils leises Knurren, dass dich an einen Wolf erinnert. Das Knurren kommt von einem Raum, der durch eine geschlossene Tür, von dem Raum getrennt ist, indem du dich gerade befindest. Genau in diesen Raum musst du allerdings. Öffne die Tür. Der Wolf ist schnell erledigt und sollte für dich kein Problem darstellen.

Du befindest dich nun in einem weiteren Raum, der ebenfalls mit Leichenteilen gefüllt ist und deren Luft vom Fliegen-Summen erfüllt ist. Ein gar grausiger Anblick erwartet dich. Von der Eingangstür aus befindet sich auf der rechten Seite des Raumes ein Altar: mit allerlei Kerzen geschmückt und einem stark verwesten Schädel in der Mitte, zwischen den Kerzen. Vor dem Altar ist ein Stuhl mit einem Beistelltisch aufgebaut, so als würde es sich jemand regelmäßig vor diesem Anblick bequem machen. Setze dich ruhig auf den Stuhl und lasse diese schaurige Szenerie auf dich wirken – du befindest dich an der Wurzel des ganzen Verrats.

Oblivion, der Platz des VerrätersOblivion, Der Altar des verrückten Verräters, mit dem abgetrennten Kopf seiner Mutter.

Kommentar(e)

Profile picture for user Falk

Ich frage mich manchmal wie irre man sein muss damit man mit Pestverseuchten Tieren in einem Raum ist und dies auch noch freiwillig.

Also für mich ist der Typ nicht ganz dicht den Kopf seiner Mutter im eigenen Haus vergammeln zu lassen. Ich bin nur froh das man später die gelegenheit hat den Typen zu töten.

Mir kommt es immer so vor als sei man furchtbar nutzlos wenn man mit der DB erst mal durch ist.

Bin ich der einzige dem das so geht oder vertrete ich hier auch die Meinungen von anderen?

Profile picture for user Japaneserocka

als ich das erste mal diese quest egmacht hab,war das ganze im leuchturm-keller einfach nur grausig

und schlimm finde ich es,dass sie lucien dafür verantwortlich gemacht haben...-.-

ich spiele die DB schon das 4 mal,aber ich finds jedes mal toll x)

Profile picture for user xetra
Submitted by Cyrodiil'er on Fr., 30.09.2011 - 21:57 Permalink

Also ich finde den Keller echt gruselig.Aber am schlimmsten ist das tagebuch.Ohhman wnn man da das liest denkt man gleich aus den schatten springt jemand raus.Aber für ein spiel ab12 bist das echt heftig

Profile picture for user xetra
Submitted by Dohvakiin on So., 29.04.2012 - 15:45 Permalink Antwort auf von Cyrodiil'er

Ab 12, empfohlen ab 16...

Aber den Keller fand ich auch heftig (nachdem ich es einmal über mich gebracht hab, die People aus der Cheydinal - Zuflucht zu Sithis zu schicken D: